MGV Sängerhort Walleshausen
Notenzeile
Chronik des Sängerhortes Walleshausen
 
Im Herbst 1928 gründeten einige Walleshauser Männer eine Gesangsgruppe unter der Leitung von Hilfslehrer Forster, um zur Einweihung des Kriegerdenkmals zu singen. Die Idee zur Vereinsgründung war geboren. 17 Sangesfreunde fanden sich am 19.11.1928 zur Gründungsversammlung im Gasthaus Geiger ein. Dirigent wurde der Lehrer Franz Doll, erster Vorstand wurde Kaspar Jakob. Auf Vorschlag des Dirigenten erhielt der Verein mit Zustimmung aller Gründungsmitglieder den Namen: "Männergesangverein Sängerhort Walleshausen".
 
Zur ersten Probe kamen 31 aktive Sänger, und bereits zu Weihnachten trat der Verein öffentlich auf. Im Juni 1929 war man schon mit 52 Sängern beim Gausingen in Hofstetten vertreten und 1931 war Walleshausen selbst Ausrichter des Gausingens des Sängerkreises Ammersee-Nord.
Im Jahre 1932 wurde vereinbart, daß Franz Doll den Kirchenchor übernimmt und Heinrich Welz die Leitung des Gesangvereines. Am 15.07.1934 wurde die Vereinsfahne feierlich geweiht. Patenverein war der Gesangverein aus Luttenwang, zu dem auch heute noch gute Beziehungen durch gegenseitige Einladungen bestehen.
 
Nach dem Krieg wurde ein gemischter Chor gegründet. Mit dem Chorleiter Heinrich Welz nahm man an den Kreissingen und bei Festen teil, so z. B. beim 40 jährigen Priesterjubiläum von Dekan Grasmüller im Jahre 1958 oder bei der 500-Jahr-Feier der Pfarrkirche Walleshausen 1972.
Bis Anfang der 70er Jahre wurden zur Weihnachtszeit auch Theaterstücke aufgeführt. Den Sängerball gab es bis 1992.
1975 starb Heinrich Welz, der 40 Jahre lang den Verein geprägt hatte. Nach vorübergehender Tätigkeit von Ludwig Teufl und Sigmund Socher übernahm im Oktober 1976 Franz Welz die Chorleitung.
 
Im Juni 1978 feierte der Sängerhort sein 50. Gründungsfest mit einem Festzelt, einem historischen Festzug und als Ausrichter des 31. Kreissingens des Sängerkreises Landsberg. In den folgenden Jahren wurden Frühjahrs- und Herbstkonzerte veranstaltet und verschiedene Messen mit Orchesterbegleitung einstudiert, die dann in den Kirchen von Walleshausen und Schwabhausen aufgeführt wurden.
» weiter «