MGV Sängerhort Walleshausen
Notenzeile
Chronik des Sängerhortes Walleshausen Seite 2
 
Nachdem im Februar 1984 Franz Welz überraschend sein Amt niederlegte, übernahm Herbert Hettmer die Chorleitung.
Im Frühjahr 1986 lies der Verein die Marienstatue renovieren und feierlich einweihen. Aufgestellt wurde sie auf dem Gelände der Raiffeisenbank. Im November 1988 feierte der Gesangverein mit den Chören aus Geltendorf und Weil sowie den Original Paartalern das 60. Gründungsfest mit einem bunten Abend in der Paartalhalle.
 
Ab September 1989 dirigierte wieder Franz Welz. Mit der Unterstützung der Sängerinnen und Sänger aus Schwabhausen wirkte der Chor im Juli 1990 bei den Festtagen zum 800jährigen Ortsbestehen von Wabern mit.
 
In den kommenden Jahren organisierte der Verein viele verschiedene Veranstaltungen, so. z.B. das Paartalsingen und den Heimatabend Anfang Oktober 1991 zum 10jährigen Bestehen der Paartalhalle. Aus diesem Anlaß wurde von Kirchenmaler Albert Höpfl das Bühnenbild gestaltet, das Walleshausen um 1891 darstellt.
 
Es folgten noch das Jubiläumskonzert zum 65. Bestehen des Sängerhortes (1993), die Teilnahme am 75. Gründungsfest beim Patenverein Luttenwang (Juli 1995), 650jähriges Ortsjubiläum von Petzenhofen und der Heimatabend (September/Oktober 1995).
Im Dezember 1997 trennte sich der Chor von Franz Welz. Nach erfolgreicher Suche durch den 1. Vorstand Erich Widmann konnten wir am 3. März 1998 mit Regina Pfeiffer als neuer Chorleiterin wieder mit den Proben beginnen. Schon am 17. Mai 1998 wurden zur Maiandacht in Schwabhausen neue Lieder vorgetragen.
 
Im November 1999 fand nach vielen Jahren wieder einmal ein Vereinsausflug statt. Wir fuhren nach Hildesheim, wo unsere Chorleitern einen Auftritt in der Operette "Der Zigeunerbaron" hatte.
Seit 2000 haben wir auch Kontakte nach Klosterlechfeld geknüpft. Im Oktober 2000 und 2002 wurden wir vom Männergesangverein zum Konzert eingeladen. Im Oktober 2001 waren die Klosterlechfelder bei uns zu Gast.
» zurück «    » weiter «